Chronik des Theatervereins Bühnenfreunde Augsburg

 

 

Gründung 1951 und 1. Vorsitzender wird Herr Adi Pfeiler. 
Mit einiger Erwartung und voll innerer Spannung schlagen am 06.Januar 1951, abends gegen 18.00 Uhr, 4 junge Menschen den Weg zur Gaststätte „Pfälzer Hof“ ein. Wird sich heute ihr Plan, einen eigenen Theater- und Unterhaltungsverein zu gründen, verwirklichen? Werden sie heute auf gleichgesinnte junge Leute stoßen, die bereit sind, einen Kreis froher Menschen zu bilden, Theater zu spielen, wie überhaupt den Idealismus für die ganze Sache aufzubringen?

So stehen sich gegenüber auf der einen Seite ihre Idee vertretend und erklärend Adi Pfeiler, von dem der eigentliche Gedanke ausging einen Verein zu gründen, Hanni Pfeiler, Manfred Fritz und Alfred Chatelet, und auf der anderen Seite abwartend, doch Interesse zeigend, Heinz Greiner, Christian Birk, Rosa Schmid und Ella Kirchner. Nach einer ausführlichen Debatte zu der sich noch Max Walser gesellt, sind sich alle Anwesenden einig, und beschließen die Gründung eines Vereins, der ihren Interessen entspricht. Max Walser ist es, der dem Theater- und Unterhaltungsverein den Beinamen Bühnenfreunde vorschlägt, der dann auch in der Gründungsversammlung angenommen wurde. 
Mit großer Spannung fieberte man dem 07.April 1951 entgegen, denn zum ersten Mal öffnete sich der Vorhang für den „Theater- und Unterhaltungsverein Bühnenfreunde Augsburg“ in der Gaststätte „Pfälzer Hof“. Auf dem Programm stand „Zweimal Hochzeit“. Es war ein voller Erfolg, an den sich viele weitere nahtlos angeschlossen haben. In den folgenden Jahren wurden Faschingsbälle, Vereinsausflüge und vieles mehr unternommen.

Neuwahlen am 06.Januar 1955, 1. Vorsitzender wird Heinz Greiner. 
In einer Vereins- Satzung wird festgeschrieben, dass der Verein mit seinen Veranstaltungen der Pflege und Förderung des Volks- und Amateurtheaters, sowie der Freizeitgestaltung dient. Für den weiteren Aufbau des Vereins war nun viel Idealismus und Engagement gefragt. 
Das Auslandsgastspiel in Winterthur in der Schweiz 1970 war ein erster Höhepunkt in der Geschichte der "Bühnenfreunde". Selbstverständlich kümmert sich der Verein auch um den Nachwuchs und unterhält seit 1955 in Folge eine Jugendgruppe. Eine geschulte Jugendleitung trifft sich regelmäßig mit den Jugendlichen zum Theaterspielen und gezielter Freizeitgestaltung. 
Zum Ausruhen und Urlaubmachen steht das vereinseigene Landheim in Holzhausen bei Gablingen seit 1960 allen Mitgliedern zur Verfügung. Vorstands- und Beiratssitzungen wurden ebenfalls schon im Landheim abgehalten. Diese Einrichtung, mit sehr viel Wiesengelände, wird auch von zahlreichen Organisationen und Vereinen aller Art mit Begeisterung genutzt. Tendenz steigend. Durch den Tod von Heinz Greiner wurde eine Neuwahl im Februar 1973 erforderlich. 1. Vorsitzender wird Bernhard Allinger 
Im Folgenden werden die Frühjahrs- und Herbstinszenierungen auf zwei Wochenenden ausgedehnt, wobei sich Volks- und Boulevardtheater abwechseln. Die Vorstandschaft wird um das Amt eines Öffentlichkeitsreferenten erweitert und die Satzung wird inhaltlich auf den neuesten Stand gebracht. 
Eine Einladung des hessischen Ministerpräsidenten nach Grünberg zu den Hessentagen 1980, die Beteiligung an der „1. Woche der Volkstheater in Augsburg“ 1982, den „Internationalen Volkstheatertagen in Rosenheim“ 1986 sowie die Teilnahme an den „5. Schwäbischen Theatertagen in Babenhausen“ 1999 waren unsere größten Highlights. Am 05.Januar 1991 feierten die “Bühnenfreunde” das 40-jährige Bestehen ihres Theatervereins und als Ehrengäste konnte man den Oberbürgermeister der Stadt Augsburg, Herrn Dr. Peter Menacher mit Gattin, den Kulturreferent der Stadt Augsburg, Herrn Dr. Ludwig Kotter und den Präsident des Verbandes Bayerischer Amateurtheater, Herrn Willi Gennis, begrüßen. 
Die Mitglieder sind aus allen Alters- und Berufsgruppen vertreten. Im Vereinslokal Gaststätte “Riedinger Park” werden regelmäßig die Mitgliederversammlungen abgehalten, dabei steht selbstverständlich das Theaterspiel im Vordergrund. Die Spielergruppe setzt sich derzeit aus 15-20 Akteuren, einem künstlerischen Leiter und zwei Spielleiterinnen zusammen. Unsere Spielstätte ist der Saal im Haus Augustinus in Augsburg. 
Viele Freundschaften mit anderen Theatervereinen haben sich in all den Jahren entwickelt und gegenseitige Unterstützung und Erfahrungsaustausch ist selbstverständlich geworden. Die seit 1982 eingeführten regelmäßigen Begegnungen mit dem Theaterverein “Hl. Kreuz Albstadt-Ebingen” stellen eine Besonderheit von Partnerschaft dar und sind eine Bereicherung in unserem Vereinsleben. Mit einer eigenen Website „www.buehnenfreunde.de“ stehen auch die "Bühnenfreunde" dem neuen Internet-Medium positiv gegenüber. Bernhard Allinger wurde am 02. Dezember 2005 zum Ehrenvorsitzenden ernannt. 

Neuwahlen am 06.Juli 2001, 1. Vorsitzender wird Wolfgang Schwarzer 
Im Jahr 2001 feierten die “Bühnenfreunde” ihr 50-jähriges Vereinsjubiläum. 
Die Vereins- Aktivitäten wie Pflege unseres Landheims, Bühnen- und Kulissenbau, Theaterspiel, die Vorbereitungen von Vereinsausflügen sowie der alljährlichen Weihnachtsfeier, wurden von den Mitgliedern immer mit viel Engagement durch-geführt. Die Weihnachtsfeier wurde in eine Jahresabschlussfeier umgewandelt. Hier können die Mitglieder in aller Ruhe das abgelaufene Theaterjahr Revue pas-sieren lassen. 
Eine gegenseitige Unterstützung zwischen dem „Theater Gersthofen“ und den „Bühnenfreunden Augsburg“ hat sich immer weiter entwickelt. Mehrere Aktive sind mittlerweile Mitglieder in beiden Vereinen. 
Ständig sinkende Geburtenzahlen und die vielseitigen schulischen und privaten Verpflichtungen von Kindern und Jugendlichen haben zur Folge, dass wir seit 2007 nicht mehr genügend Nachwuchs zum Erhalt einer Jugendgruppe bekommen. Unsere Jugendgruppe, auf die wir viele Jahre stolz waren, ist derzeit leider inaktiv. 
Umfangreiches Bild-, Ton- und Video- Material, eine lückenlose Chronik, ein vollständiges Protokoll aller Versammlungen, Vorstands und Beiratssitzungen dokumentieren die 60 jährige Vereinsgeschichte des 
                             Theatervereins "Bühnenfreunde Augsburg e. V."             
                                                           Bernhard Allinger, Öffentlichkeitsreferent
                                                                                 Im Mai 2011